DEENFR


Leuchtende Wellness-Wunderwelt

Mit dem Bau eines privaten Wellness-Paradieses direkt neben dem Wohnhaus, bewies dieser Bauherr wie gut moderne Architektur und Poesie zusammenpassen. Klare Linien und hochwertige Materialien zeichnen seine Schwimmhalle vorrangig aus. Aber durch ausgeklügelte Materialspiele und Lichttechnik kann man hier träumerische Stimmungen schaffen — wie ein sich sanft auf dem Poolwasser spiegelnder Sternenhimmel.

Moderne im gemütlichen Gewand
Das Architekturbüro Müller aus Ruswil plante den acht Meter langen Pool aus hellem Beton. Er wird durch Feinsteinzeugplatten mit Schiffsplanken-Anmutung eingefasst. Ihre warme Holzoptik ist ein spannender Gegensatz zum Blau des Wassers und der Bruchsteinwand mit TV-Flachbildschirm auf der Längsseite des Raumes. Doch das i-Tüpfelchen dieses privaten Spas sind die Saunakabine und das Dampfbad von Küng mit Sicht auf den Pool.

Wohlfühl-Oasen in direkter Nachbarschaft
Dank komplett verglaster Front und schwebender Liegen gehen Schwimmhalle und Saunakabine optisch fliessend ineinander über. Das Dampfbad grenzt direkt an die Sauna, liegt aber in einer Ecke des Raumes und ist besonders behaglich gestaltet: Abgerundete Mosaiksteinbänke in Holztönen liegen sich in der Kabine gegenüber, in der Mitte steht Altar-gleich ein Dampfbrunnen mit Rosenquarz-Brocken und Wasserbrause. Magisch wird es, wenn die innovative Beleuchtungstechnik Dampfbad, Sauna oder Pool in Szene setzen…


Materialisierung
Beton ist das wohl beliebteste Baumaterial der Moderne. Es wird hier mit derbem Bruchstein und Feinsteinzeug in hölzerner Schiffsplanken-Optik kontrastiert. Eine hinterleuchtete Steinwand in der Sauna und eine Marmor-Wand neben dem Dampfbad komplimentieren das Materialspiel. Das Extravaganz im Detail liegen kann, beweisen auch die Mosaiksteinbänke und Holzliegen in den Kabinen.

Architekt
Beat Müller, Ruswil www.muellerarchitekt.ch