DE

Bio-Sauna: BIOSA®
Saunieren auf die sanfte Tour.

Mit der Bio-Sauna BIOSA® öffnet sich eine warme, wohltuende Welt. Statt mit finnischer Hitze geht es hier sanfter zur Entspannung. Das gesunde Wärmebad der Bio-Sauna (auch Soft-Sauna, Dampfsauna oder Sanarium® genannt) ähnelt dem türkischen Dampfbad und gefällt auch Einsteigern. Sauniert wird bei 55 Grad und 45% Luftfeuchtigkeit. Erzielt wird ein angenehmes Klima in dem Sie länger verweilen können.

Das Gute daran: Sie bleiben auch dann cool, wenn Sie ins Schwitzen kommen. Denn BIOSA® entspannt optimal und erhöht die Schweiss-Sekretion, ohne den Kreislauf zu belasten. Auf das traditionelle finnische Schwitzbad brauchen Sie in der Bio-Sauna nicht zu verzichten. Mit einem von Küng entwickelten BIOSA® Ofen sind alle Klimaeinstellungen möglich. 

Regelmässiges Bio-Saunieren
Gepflegt Gesundheit tanken.

Mit unserem Bio-Sauna Konzept BIOSA® verwöhnen Sie sich auf der ganzen Länge. Der Mix aus behaglicher Wärme und Feuchtigkeit erzeugt nicht nur die bekannten Saunaeffekte wie Entspannung, Regeneration und Stärkung der Abwehrkräfte. Wer sanft sauniert darf sich auch über weitere Vorzüge freuen, welche aus Heimsauna einen Gesundbrunnen machen. 

 

Regelmässiges Bio-Saunieren

  • reguliert den Bluthochdruck.
  • mildert Durchblutungsstörungen.
  • reinigt die Haut.
  • befreit die Atemwege.

Geniessen statt Aufgiessen

Für einen klassischen Aufguss mit sofortigem Anstieg des Hitzeempfindens sind die Temperaturen in der Bio-Sauna zu niedrig. Dafür eignet sie sich dank der längeren Verweildauer für eine Vielfalt an Therapien. Aroma, Sauerstoff, Licht und Klänge haben eine nachweisbare physische Wirkung und sprechen die Sinne an.

Wenn Sie gerne sowohl sanft wie auch hitzig saunieren, brauchen Sie deshalb nicht zwei Kabinen. Jede BIOSA®-Steuerung ist ab Werk mit verschiedenen Klimavarianten programmiert. Temperatur und Luftfeuchtigkeit lassen sich jedoch auch ganz individuell einstellen. Per Touchpanel wählen Sie, ob Sie lieber finnisch heiss oder schonend sanft schwitzen. Dabei gilt: Probieren geht über Studieren.